alternativ-leben

Das Zuhause - ein sehr wichtiges Grundbedürfnis

HausEgal, wie die Behausung beschaffen ist, ob Zelt, Höhle, Hütte oder festes Haus, der Mensch sehnt sich nach einem abgeschlossenen Raum, nach Privatsphäre. Für uns Selbstversorger kommt sicherlich keine Luxusvilla in Betracht und wer Ackerbau betreibt, lebt auch eher selten im Zelt. Dazwischen gibt es aber die unterschiedlichsten Arten einer Behausung und auch diese dann wieder in den unterschiedlichsten Formen und Größen.

Höhle

HoehleNein, wir wollen nicht zurück auf die Bäume, aber der Gedanke eine Höhle zu Wohnzwecken zu nutzen ist gar nicht so abwegig. Von Erdbeben und Vulkanausbrüchen und in ungünstigen Lagen vielleicht noch Überflutungen mal abgesehen, braucht man sich über Naturkatastrophen keine Gedanken zu machen. Wenn sie nur einen Eingang hat, herrscht in einiger Tiefe dann auch das ganze Jahr hindurch eine konstante Temperatur und (manchmal leider auch) Luftfeuchtigkeit. Es gibt sehr oft unterirdische Bäche mit klarem Quellwasser und die meisten Höhlen sind ganzjärig frostfrei - nur eines ist Mangelware, das Licht. Hier bietet sich nur der Höhleneingang an. Je nach Art und Beschaffenheit kann es aber durchaus eine sehr preiswerte Behausung sein und sogar einigen Komfort bieten.

Kunsthöhle - Earth-Ship - Hobbithaus

EarthshipEgal welchen Namen man hier verwendet, sie haben alle eines gemeinsam, es sind ganz oder teilweise in die Erde gebaute höhlenähnliche Gebilde. Man versucht hier die Vorteile einer Naturhöhle mit den Vorteilen eines Hauses zu verbinden und das gelingt auch oft wunderbar. Egal ob diese Gebäude in kalten oder warmen Regionen stehen, die Temperatur des Erdreiches ist immer deutlich ausgeglichener, als die der Luft. Das Problem der Feuchtigkeit wird hier durch bauliche Maßnahmen drastisch reduziert und gegen das fehlende Licht wird in geeigneter Richtung eine riesige Fensterfläche eingebaut. Wir finden das ist die ideale Verbindung zwischen Nützlichkeit, Kosten und Komfort.

Häuser

HausBei dem Wort Haus hat fast jeder etwas anderes vor Augen, aber auch hier gibt es Gemeinsamkeiten. Ein Haus steht immer auf der Erde, schon der Begriff "unterkellert" macht klar, daß der Keller unter dem Haus ist. Wohl dem, der einen hat, vorallem wenn er mit leckerem Wein gefüllt ist, aber trotzdem lassen wir ihn hier aus unserer Betrachtung heraus, denn er ist ein Zusatz.
In früheren Zeiten benutzte man zum Bau eines Hauses einfach die Materialien, die man in der nahen Umgebung fand. Klar daß man in einer waldigen Gegend Holzhäuser baute und in Steppen und anderen kargen Gegenden den, fast überall vorhandenen, Lehm bevorzugte. Moderne Materialien, wie Stahl und Beton sind für uns wohl eher weniger geeignet, denn sie sind (fast) nur industriell herzustellen. Das "fast" bezieht sich hier auf den Beton, der in einigen Regionen auch schon seit sehr langer Zeit verwendet wird.

LehmhausLehm hingegen ist ein zu unrecht von vielen verschmähter Baustoff. Er ist fast überall leicht und meist sogar kostenlos zu erhalten und mit ein wenig Übung kann man daraus auch Ziegelsteine brennen. Holz ist zwar, wie wir finden, leichter zu verarbeiten und man kann schneller Erfolge sehen, dafür muß man Holz aber in vielen Gegenden kaufen, da der eigene Wald nicht immer genug hergibt, denn schließlich möchte man ja nach dem Hausbau auch noch Wald haben und nicht nur knöchelhohe Neuanpflanzungen.
Sicherlich haben wir hier nicht alles aufgezählt, wie z.B. Natursteine, aber wer schon mal versucht hat ohne technische Hilfsmittel genug für eine kleine Mauer heranzuschaffen, der weiß, warum das meist ein schöner Traum bleibt.

TraumhausJetzt haben wir sehr viel über die Mauern eines Hauses geschrieben, aber das Dach ganz vernachlässigt. Will man ein klassisches Dach und keine Kuppel, dann muß man einen mehr oder weniger großen Hohlraum überbrücken, was in unseren Breiten am häufigsten durch eine Holzkonstruktion geschieht. Mindestens genauso stabil und sogar noch langlebiger ist Bambus, der aber leider nicht überall wächst. Aus Paraguay wissen wir z.B. daß dort trotz Zementmangel und fehlender Stahlindustrie, ein Stahl- oder Betonbalken billiger ist als ein Holzbalken - es gibt schon Merkwürdiges. Zur Bedeckung der Konstruktion gibt es nun wieder mehr Auswahl an Material. Von Gras über Schilf, Holz, Ton, Beton bis hin zu Blech oder Kunststoffen - alles hat leider Vor- und Nachteile und die Auswahl kann man oft erst vor Ort treffen.

Da ein Haus auf der Erde steht ist es nicht nur den tektonischen Kräften ausgesetzt, sondern zusätzlich allen atmosphärischen, also Hitze wie Kälte, Sturm, Regen, Hagel und was sonst noch alles vorkommt - und vor all dem soll es seine Bewohner schützen.

Hütten

HuetteEigentlich sind Hütten einfach nur kleine und einfache Häuser. Der große Unterschied liegt hier darin, daß man bei einem Haus auf Langlebigkeit setzt und eine Hütte beim Sturm auch schon mal wegfliegen darf - dann baut man halt eine neue. Für uns wäre das kein Leben, dann schon lieber eine (Kunst-)Höhle.

Zurück zur Übersicht

Ideenecke

Warum anders leben, als die meisten?

Es gibt tausende von Gründen

Hier ist sie, die Ideenecke

Produkt-Tests

Die meisten unserer Gebrauchsgüter sind kurzlebig und irreparabel.

Wegwerfen statt reparieren ist "in"

Wir testen Produkte nach ganz anderen Kriterien

Mach mit !

Du hast Erfahrungen, Ideen oder selbst etwas getestet?

Hier ist Deine Plattform zum
Mitreden und Mitmachen.

Warte nicht auf Wunder ...
sei selbst das Wunder!